06.07.2016

Veränderte OEM-Anforderungen fordern Zulieferer heraus

 

Neue SPEEDI Lösungen für FCA, BMW, Nissan und VW unterstützen Lieferanten wirkungsvoll

Der Markttrend der letzten zwei Jahre, der mit der Umstellung auf Globale EDI-Nachrichten zwischen Automobilherstellern und Zulieferern begonnen hat (lesen Sie auch hier), hält weiter ungebrochen an: Einige Hersteller stellen äußerst anspruchsvolle OEM-spezifische Prozessanforderungen - auf die unsere Kunden so schnell wie möglich reagieren müssen.

Seitens der Hersteller startete FIAT Chrysler Automobiles Anfang des Jahres mit der Vereinheitlichung seiner Lieferprozesse (mehr Details finden Sie hier). Im Fokus standen dabei die Bereiche Lieferabrufe, Lieferavise und das Frachtpapier in der Region EMEA.

 

Neue Anforderungen für US-Werk BMW Spartanburg

Kurz darauf gab BMW Veränderungen bekannt, seit März 2016 gelten speziell für JIT-Lieferanten ab der Baureihe G01 (neuer X3) neue EDI-Guidelines sowie eine upgedatete JIT-Version des B-10 Labels und des Packing Slips. Das umfasst Lieferabrufe nach VDA 4984, JIT-Abrufe nach VDA 4985, ASN nach VDA 4987 sowie EDIFACT CONTRL und APERAK.

 

Änderungen in der Direktbelieferung von  BMW Wackersdorf

Der Prozess der Direktbelieferung bildet ein Dreiecksgeschäft zwischen dem BMW Kundenauslandswerk, der Materialsteuerung in Wackersdorf und dem Zulieferer ab. Das Vertragsverhältnis und die Kommunikation finden zwischen Materialsteuerung und Direktlieferanten statt, der physische Transport der Waren wird jedoch direkt vom Zulieferer in das Kundenauslandswerk geplant und durchgeführt.
Bei der Direktbelieferung der BMW Überseewerke wird der Überseecontainer bereits direkt beim Lieferanten beladen.

Daraus ergeben sich neben den zusätzlichen organisatorischen Aufgaben des Lieferanten auch neue bzw. geänderte SAP – Anforderungen:
Zum einen die Umstellung der Lieferabrufe auf die VDA 4984 und die Umstellung der ASN auf die VDA 4987.
Zum anderen die EDI-Containermeldung nach EDIFACT IFCSUM D.10A an BMW, Erstellung eines (ILS) Main HU-Labels und eines Gewichtslabels.

 

Änderungen im Prozessablauf für NISSAN Spanien

Unsere Kunden profitieren schon seit geraumer Zeit von der SPEEDI-Lösung für NISSAN Spanien mit ET.I9-Label, Galia-Lieferschein und SPEEDI-Zusatzdaten.

Auch hier gibt es nun einige Änderungen im Prozessablauf, wie zum Beispiel ein PickUp-Sheet gegen das der Fahrer die Ware beim Beladen prüft. Für die Abwicklung im SAP ist allerdings nur ein zusätzlicher Feinabruf mit RAN-Nummern relevant. Dies ist über die bisherige Lösung mit SPEEDI-Zusatzdaten abgedeckt.

 

Neue Label für NISSAN Mexico

Für NISSAN Mexico werden neue EDI-Nachrichten relevant, da alle LABEL-Informationen jetzt per EDI im Feinabruf (ANSI 862) mitgesendet werden. Das sind in Summe 18 Informationen je Einteilung, die im SAP gespeichert und beim Labeldruck zu Verfügung gestellt werden müssen.

Bei den Labeln wird dabei in Master-Label und „individuelles“ Label unterschieden. Das Individual-Label hat ein spezielles Format von 99 mm x 200 mm.

 

VW Transportavisierung nach VDA4933

VW ist im Begriff einen Prozess auszurollen, bei dem die Spediteursavisierung zukünftig elektronisch über die VDA4933 erfolgt. Diese Nachricht ist auf Basis der globalen EDI-Nachricht 4987 (EDIFACT DESADV) erstellt. Die 4933 wird durch den Lieferanten in der Regel am Vortag der geplanten Abholung erzeugt und an VW gesendet. Volkswagen sendet diese Daten dann an den entsprechenden Gebietsspediteur weiter. Der Prozess wird für den Lieferanten dadurch sehr viel einfacher und erspart sowohl dem Lieferanten als auch dem Gebietsspediteur manuelle Tätigkeiten.


Die beschriebenen Änderungen belegen die hohe Dynamik, die den Markt prägt. Der schnelle Takt der Hersteller-Updates zur Steigerung von Effektivität und Effizienz stellt die Zulieferer permanent vor anspruchsvolle Herausforderungen. Mit den immer aktuellen Lösungen von SPEEDI unterstützen wir Sie diese Aufgabe nachhaltig erfolgreich zu meistern.  

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gerne zu diesen Themen und darüber hinaus.