Backward Forward

Der Streckenprozess wird auf dem System des Lieferanten so eingerichtet, dass keinerlei manuelle Tätigkeiten notwendig sind: Die Weitergabe der Bedarfe, die Verbuchung der Anlieferungen und die Lieferungserstellung an den Endkunden laufen vollautomatisiert.

Der Streckenprozess kann auch mit der SPEEDI-EDL-Lösung verknüpft werden: Der Streckenlieferant liefert an ein EDL-Lager, der EDL schickt Wareneingangs-, Bestands- und Entnahmemeldungen an den Lieferanten.

JIS-Belieferungen und Veredelung sind ebenfalls in der SPEEDI-Streckenabwicklung enthalten.

Die Anlage der Stammdaten (MM-Lieferplan, SPEEDI-Routinen) kann automatisch auf Basis des SD-Lieferplanes überwacht und generiert werden. Arbeitet der Streckenlieferant auf einem verbundenen SAP-System, können auch dessen SD-Lieferpläne automatisch angelegt werden.

Was bislang manuell und mit erheblichem Aufwand betrieben werden musste, läuft mit der SPEEDI-Streckenabwicklung vollautomatisiert. Das garantiert einen reibungslosen Prozessablauf beim Lieferanten.