OEM Prozesse

  • AUDI Perlenkette
  • AUDI/SEAT/Skoda/VW Bedarfskumulativ
  • BMW BeloM
  • BMW DHL/VDA4920
  • BMW SPAB
  • BMW VDA 4939
  • BMW Gutschriftsverfahren
  • BMW-JIS
  • Chrysler Clause92
  • Chrysler Poolpointverfahren
  • Chrysler PentaSAP
  • Chrysler Routinginstruction 853
  • Chrysler ANSI X.12 Feedback
  • Chrysler Modelljahr
  • Daimler Bordero
  • Daimler MTC
  • Daimler Bypass
  • Daimler LLZ
  • Denso Manifest
  • Ford GTL
  • Ford Warenausgangsfortschrittzahl
  • Honda HUM
  • Honda USA
  • Hyundai HMMA, HMMC
  • KIA KMMS
  • MAN JIS
  • MAN Rechnung nach VDA4938
  • MBUSI spot orders
  • MCC Smart EDL TUF
  • Mitsubishi Manifest
  • Nissan RAN
  • PSA Caldel
  • Renault CINDI
  • Renault GPI
  • Renault LISA
  • Toyota Manifest
  • Volvo VCCBOM
  • VW AMES-T
  • VW Ersatzteilabwicklung / VW CALDEL / VW OT
  • VW Global Invoice
  • VW GTL Global Transport Label
  • VW JIS
  • VW NLK
  • VW NLK Chattanooga
  • VW Service Parts VWGoA
  • VW VDA4939
Backward Forward

Anforderung

BMW Belom – Belegoptimierter Materialfluss

Belegoptimierter Materialfluss Zur Optimierung der internen Materialflusssteuerung will BMW mit der gezielten Nutzung des zweidimensionalen Barcode PDF 417 die packstückbezogenen Daten in die Kommunikation mit den Lieferanten integrieren. Ziel ist der weitest gehende Wegfall der BMW eigenen Wareneingangsbelege sowie die Nutzung der neuen Belege in den nachgelagerten Prozessen (Lager, Montage, etc.). Für die Warenanlieferung von Serienteilen verlangt BMW von seinen Lieferanten ab Juni 2003 die Verarbeitung zusätzlicher Informationen, die im Lieferabruf gesendet werden. Diese Daten müssen die Lieferanten beim Warenversand einerseits auf Warenanhänger (VDA 4902) sowie Transport- und Sendungsbeleg (VDA 4939) drucken, als auch in einer erweiterten Lieferschein- DFÜ nach VDA 4913 mitschicken.