18.09.2018

Globale EDIFACT-Nachrichten: Unkomplizierter Umstieg mit SPEEDI

VDA 4987 und Co.: Globale EDI-Nachrichten korrekt
und SAP-konform erzeugen

 Globale EDI-Nachrichten sollen die elektronische Kommunikation zwischen den Automobilherstellern (OEM), Tier-1-Systemlieferanten und Zulieferern vereinheitlichen und vereinfachen, etwa beim Lieferabruf und bei den Lieferavisen. Das SPEEDI-Lösungspaket „Globale EDI-Nachrichten“ sowie Mappings von WSW Software ermöglichen Automobilzulieferern, die SAP ERP einsetzen, den schnellen Umstieg auf das EDIFACT-Format. Die Logistikexperten von WSW Software unterstützen den Wechsel auf die globalen EDI-Formate darüber hinaus mit ihrer hohen Beratungs- und Prozesskompetenz und mit maßgeschneiderten Lösungskonzepten.

Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil: Ein Zulieferer, der sein SAP-ERP-System bereits jetzt nahtlos mit der SPEEDI-Lösung für die Verarbeitung globaler EDIFACT-Formate erweitert, ist für die Zukunft bestmöglich gerüstet. Der Volkswagenkonzern zum Beispiel stellt das Lieferavis bereits bis Ende 2018 komplett auf die VDA 4987 (Global DESADV) um und schaltet die VDA 4913 ab. Ab 2019 können Zulieferer von Volkswagen ihre Lieferavise somit nur noch per VDA 4987 übermitteln.

Genau wie bei den Lieferabrufen nach VDA 4984 (Global DELFOR) bildet das SPEEDI-Lösungspaket beim Lieferavis gemäß VDA 4987 die im Vergleich zur VDA 4913 zusätzlich benötigten Datenfelder integriert in SAP ab und füllt sie automatisch mit den korrekten Inhalten. Die entsprechenden Informationen – Umsatzsteuer-ID, D-U-N-S-Nummern, Bestellmenge bei Einzellieferung bzw. bei Mengen- und JIT-Abruf, Wunschliefertermin oder Lademeter der Packstücke – ermitteln spezielle SPEEDI-Module und binden sie direkt in das SHPMNT_OUT IDoc ein. Auch Formulare wie der Sendungsbeleg gemäß VDA 4939 in der Version 3.1 und die Label (Warenanhänger) nach VDA 4994 samt Druckprogrammen sind in SPEEDI hinterlegt.

Umgekehrt schreibt SPEEDI die in VDA-4984-Lieferabrufen enthaltenen zusätzlichen Adressdaten in eigene Tabellen und verwendet sie bei Bedarf für das Lieferavis oder den Druck von Sendungsbelegen und Etiketten. Vorhandene Adressen werden überschrieben, sobald sie sich ändern. Bei alldem werden die SAP-Stammdaten nicht angetastet.

Darüber hinaus stellt WSW Software die Mappings zur Transformation der Daten aus dem SHPMNT05 IDoc in die Zielstrukturen der VW-VDA 4987 (Global DESADV) und für VDA-4984-Lieferabrufe (Global DELFOR) auf den IDoc-Typ DELFOR02 bereit.