24.10.2018

WSW Software: News zu „neuen“ John-Deere-Labeln

Abweichung von VDA 4994: WSW Software setzt in SPEEDI neue John-Deere-Vorgaben für Versandlabel um



Der Landmaschinenhersteller John Deere stellt an seine Zulieferer seit Kurzem neue Anforderungen in Bezug auf die Beschriftung von Versandetiketten, die vom Global Transport Label (GTL) gemäß VDA 4994 abweichen. WSW Software wird in SPEEDI die speziellen Vorgaben des Unternehmens für die Beschriftung seiner Label samt den nötigen Druckprogrammen zeitnah umsetzen; die neuen John-Deere-Label werden dazu als eigene Variante in der SPEEDI Label Engine hinterlegt. Zulieferer von John Deere, die SAP ERP einsetzen, werden somit schon bald in der Lage sein, die gewünschte Beschriftung wie auch den Druck der Label durchgängig in ihrer SAP-Software abzuwickeln.

Anders als beim GTL gemäß VDA 4994 gefordert, erwartet John Deere von seinen Zulieferern, abhängig vom Lieferprozess die Master- und Single-Label im DIN-A5-Format rechts unten mit der entsprechenden Bestell-, Kanban- oder Sequenznummer sowie mit einem 2-D-Datamatrix-Code zu versehen. Etiketten im Format 210 mm x 74 mm – sie werden für Kleinladungsträger verwendet – sind dagegen in der Mitte rechts mit der Bestell-, Kanban- oder Sequenznummer und dem 2-D-Datamatrix-Code zu beschriften.

Die Maße, das Layout, die zulässigen Schriftarten und -größen sowie die weiteren Inhalte bleiben bei den neuen John-Deere-Etiketten unverändert und entsprechen eins zu eins dem GTL gemäß VDA 4994.



John Deere stellt an Zulieferer neue Anforderungen in Be-
zug auf die Beschriftung von Versandetiketten, die vom
Global Transport Label (GTL) gemäß VDA 4994 abweichen.
WSW Software setzt die Vorgaben für die neuen
John-Deere-Label zeitnah in der SPEEDI Label Engine um.